Donnerstag, 16. November 2017

(Zen Chic-QAL) Halbzeit und Farbfragen

Was für eine Woche!
Das Minigoldkind war krank. Zum aller ersten Mal so richtig, mit schlimmen Fieber, schlapp sein, viel weinen und richtig schlecht schlafen. Puh. War das in den ersten Wochen mit dem Schlaf genauso? Vermutlich... auf jeden Fall schlaucht es ganz schön. Von Außenstehenden habe ich schon bestätigt bekommen, das ich etwas ... mitgenommen aussehe. XD
Gott sei dank geht es ihr heute schon wieder etwas besser, sodass ich zumindest in den Abendstunden ein bisschen fleißig sein kann. Bevor ich allerdings loslege, wollte ich euch unbedingt einen Zwischenstand im Zen Chic-Quiltalong zeigen, schließlich ist schon Halbzeit!


Ich muss zugeben, dass ich die einzelnen Blöcke bisher eher spontan genäht habe. Obwohl ich theoretisch ja die Möglichkeit hätte alles genau vorzuplanen, war mir irgendwie nicht danach. Resultat: Irgendwann war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob mein Farbplan eigentlich aufgeht!

Block Nr. 5
Block Nr. 6

In Sachen Farbwahl ist der gestreifte vierte Block bisher mein Favorit, der hatte ja so einen Farbverlauf. Bei Block Nr. 5 habe ich das irgendwie nicht hinbekommen, und der Versuch bei Nr. 6 ist auch eher ... dezent. ^^ Dafür haben die beiden Blöcke schon zwei der neuen Stoffe drin, die ich letztens gekauft habe. Meine größte Angst - neben der Tatsache das die Farben nachher nicht harmonisch sind ^^ - ist nämlich, dass die Stoffe nicht reichen. XD

Verlinkt bei RUMS.

Als ich die beiden letzten Blöcke fotografiert hatte, habe ich dann noch mal meinen Hintergrund- und Kontraststoff vorgekramt: Hach. Sieht alles zusammen doch noch ganz gut aus, oder?
Puuuuh. Allerdings dominiert der hellblaue Stoff im Moment stark. Dafür ist das Weinrot ziemlich selten vertreten. Ergo werde ich davon in den nächsten Blöcken wohl etwas mehr verwenden müssen!

Fun Fact: Der blaue Kontraststoff ist nicht der, den ich ursprünglich ausgesucht hatte, sondern ein ähnlicher. Der ist ein bisschen strukturiert, das gefällt mir richtig gut. Hach. Ich freu mich auf den fertigen Quilt! Und morgen gibt es dann schon Block 7! Whoop Whoop!

Dienstag, 7. November 2017

Es war einmal... ein Ofenhandschuhprototyp

Darf ich euch kurz erschrecken?
Es sind noch 46 Tage bis Weihnachten. Habt ihr schon einen Gedanken daran verschwendet?
Bei mir sickert es so langsam ins Bewusstsein. Wie könnte man sich dem allerdings auch entziehen, immerhin wird in Geschäften bereits Weihnachtsmusik gespielt, überall hängt Deko und vermutlich eröffnen übernächste Woche die ersten Weihnachtsmärkte. (Von weihnachtlichen Süßigkeiten spreche ich mal lieber nicht. ^^)

Geschenketechnisch bin ich allerdings noch nicht so richtig auf Kurs. Ein paar Ideen habe ich bereits, aber der größte Teil fehlt noch. Zeit mal ein bisschen zu gucken, was es die letzten Jahre so gab!

Vermutlich braucht auf diesem Blog niemand mehr eine Bestätigung dafür, dass ich manchmal etwas länger brauche um etwas zu bloggen. Trotzdem habe ich heute den absoluten Beweis! ^^ 
Folgendes Projekt habe ich an Weihnachten verschenkt. Weihnachten 2015, wohlgemerkt!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Ein paar Ofenhandschuhe. Die nicht mal der erste Versuch sind, denn 2014 habe ich schon mal versucht für meinen Liebsten ein paar Hulk-grüne Ofenhandschuhe zu werkeln. Diese wurden so winzig, das nicht mal meine Hände bequem reinpassten. Ups!


Dieses Paar ist ziemlich großzügig. Innen gefüttert mit 4 Lagen Thermolam (warum man Topflappen oder ähnliches immer damit nähen sollte, habe ich hier schon mal geschrieben). Sowohl das grozügige Format als auch die Polsterung haben sich im Alltag bereits bewährt.


Ende gut, alles gut, quasi.
"Leider" habe ich nach diesem erfolgreichen Prototyp bereits weitere Handschuhmodelle verschenkt. Dieses Jahr muss ich mir also etwas neues einfallen lassen. Vielleicht... probiere ich doch mal Mug Rugs?
Ich dachte immer, sowas braucht kein Mensch... aber niedlich kleine Untersetzer wären halt toll zu Patchworken. ^^ Mal sehen. Habt ihr schon Ideen gesammelt?

Nachtrag!
Ich wurde auf Facebook nach dem Schnitt für die Handschuhe gefragt. Glücklicherweise fand er sich noch in meinen Untiefen. ;)



Wenn ihr die drei Bilder in DIN A4 ausdruckt, könnt ihr euch auch solche Ofenhandschuhe nähen. Bei mir hat es sich übrigens bewährt, zunächst Handfläche und Handinnenseite zusammenzunähen - sodass der Daumen zuerst fertig wird - und den Handschuh anschließend mit dem Handrücken zu vollenden. :)

Dienstag, 24. Oktober 2017

Mondphasen Wandbehang

Heute habe ich mal wieder was aus der Abteilung "Genäht und vergessen" zu zeigen. Einen Wandbehang! Mit Mondphasen!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Schon vor Jahren hatte ich einen Bettläufer in der Art auf Pinterest entdeckt und abgespeichert. Mit dem Hintergedanken: Meine liebe Jen (die mit der Kaffeeliebelei, die mittlerweile vor allem bei Insta tolle Papierdinge zeigt) ist der größte Mond-Galaxy-Fan den ich kenne, das musst du ihr mal nähen!
Nachdem die Idee ein paar Jahre auf Pinterest schmorte, habe ich mich im vergangenen Jahr endlich mal drangesetzt.
Der weiße Hintergrund stammt aus Vintage-Stoffen (es sind also bestickte Kissenbezüge von Oma gewesen ^^), die Mondsicheln sind aus Kunstleder. Noch mit Babybauch hatte ich es geschafft, den Behang zusammenzusetzen und die Monde zu applizieren. Das Quilting aber...


... tja, das hatte ich leider nicht mehr geschafft. Ich glaube, eine verzögerte Stofflieferung war damals daran schuld. Nun ja. Als der Geburtstag näher rückte, nahm ich mir das gute Stück noch mal zur Hand.


Mit dem Frixion-Marker habe ich die Linien vorgezeichnet und dann mit hellgrauem Garn losgelegt. Auf der Rückseite kann man die Linien (und das sie nicht perfekt gerade sind), gut erkennen. Außerdem habe ich oben einen Tunnel und unten eine Halterung für ein Stückchen Holz eingenäht, so hängt der Behang immer straff.

Am Ende hat das Päckchen sie leider nicht ganz rechtzeitig erreicht - aber dafür schläft sie jetzt unter Monden, das ist doch auch was. Also, liebe Jen, ich wünsche dir immer schöne Träume!

(Vielleicht sollte ich sowas fürs Minigoldkind auch nähen? Möglicherweise wirkt es sich positiv aufs Schlafverhalten aus. *kicher*)

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Josephs Coat und Farbfragen

Yeah - dieses Mal bin ich mit meinem "6 Köpfe, 12 Blöcke"-Block für mein Empfinden super pünktlich! Dabei dachte ich zunächst, dass ich mit dem Applizieren viel länger brauchen würde... Aber der Reihe nach!


Erinnert ihr euch an die Dresden Plate?
Ebenfalls ein Applikations-Block, und ich dachte da noch: "Meeeh, der passt so überhaupt nicht ins Bild". Mit dem "Josephs Coat" (hier die Anleitung) hat er nun endlich Verstärkung bekommen!
Vielleicht war ich deswegen direkt positiver gestimmt?
Auch wenn die Aussicht, so viele kleine Stücken zu Applizieren nicht gerade verlockend war, hat mir der Block direkt gut gefallen. Da mir Farbverläufe in den vorherigen Blöcken ebenfalls ziemlich gut gefallen haben, dachte ich: Versuchste hier auch!

Verlinkt bei RUMS.

Farbverlauf kann man das Ergebnis nicht unbedingt nennen. Aber nichtsdestotrotz gefällt mir mein Josephs Coat echt gut!
Die Ecken darf man sich nicht so genau angucken, trotz der beschriebenen Methode sind meine nämlich eher oval geworden... und weil ich ohne Stickrahmen appliziert habe, hat sich der Untergrund auch etwas verzogen (zumal ich nach dem Nähen auch nicht gebügelt habe), aber egal. Gefällt mir trotzdem. :D

Damit sieht die Farbbilanz auch schon ganz anders aus:

Grob chronologisch sortiert.
Von hell zu dunkel.
Besonders die farblich von hell zu dunkel-changierende Anordnung gefällt mir schon ziiiiemlich gut. Ich glaube, so werde ich den Quilt schlussendlich auch anordnen.
Allerdings ist unschwer zu erkennen, das die Bärentatze in beige noch immer ziemlich heraussticht. Ich denke, da werde ich noch mal verstärkt drauf achten müsssen. Auch der sehr warme Grauton der "Ananas" (obere Reihe, Mitte) ist noch ein bisschen verloren. Und ich könnte noch einen weiteren ganz dunklen und einen ganz hellen Block brauchen.
Ähm ja. Das wären dann schon vier weitere Blöcke - dabei fehlen nur noch 2!
(Wie gut, dass ich das passende Buch für weitere Blöcke schon auf dem Tisch liegen habe. ^^)

Donnerstag, 12. Oktober 2017

All the small things - und ein QAL

Einen herzlichen Gruß vom Schreibtisch schicke ich euch!
Das wollte ich euch eigentlich heute Vormittag schreiben. Dann kam mir aber ein bösartiger FI-Schalter in die Quere ... sodass ich erst jetzt wieder vor einem digitalen Endgerät sitze. Aber... Ich zeige euch die folgenden, einführenden Zeilen trotzdem und schneie noch mal bei RUMS vorbei. ;)


Ganz eigentlich sollte ich gerade fleißig für meine Doktorarbeit in die Tasten hauen. Ich glaube, ich hatte hier schon mal berichtet, dass der Text eigentlich bis Ende Februar stehen soll, oder? Nun, ich schreibe fleißig vor mich hin, um dieses here Ziel zu erreichen ... (und werde dann spätestens im Februar berichten, wie es so lief). ^^
Soweit ich nicht mit meinem Textmoster beschäftigt bin, steht natürlich das Minigoldkind an erster Stelle. Über 7 Monate ist sie jetzt schon alt, krass oder? Mittlerweile hat sie schon ein Zähnchen, versucht den Po hochzudrücken und brabbelt ganz fleißig vor sich hin. Und - die Schlafenszeit hat sich deutlich reduziert. Das bedeutet nicht nur mehr Spaß mit ihr, sondern auch weniger Zeit für Zeug drumherum.

Leider bedeutet das, das ich auch seltener zum Bloggen komme, ihr merkt es. Zumindest die Nähmaschine wird aber öfter bedient, damit sie nicht noch mehr einstaubt als eh schon.
Dabei wird vor allem niedliches Babyzeug genäht. Ein niedliches Kind einzukleiden, macht doch mehr Spaß, als ich erwartet hätte. ^^ Und die Dinge sind einfach so schön schnell fertig. Und: große, aufwendige Projekte für mich sind im Moment noch nicht sinnvoll ... weil ich die meisten eh noch nicht tragen würde. Dabei habe ich hier tollen Chiffon für ein Kleid - aber das passt eh besser zum Frühjahr. Neben den Babysachen bleibe ich aber dem Patchwork treu.

Da habe ich durch "6 Köpfe, 12 Blöcke" gemerkt, wie großartig eigentlich Quiltalongs sind. Man bekommt immer eine (mehr oder weniger) kleine Aufgabe, die man abarbeiten kann. Durch den Gruppennäheffekt steigt bei mir die Motivation noch ein Stückchen mehr (wie beim Nähadventskalender!). Tja, und so kam es, dass ich mich direkt für einen zweiten QAL entschieden habe:

Hier gehts zum QAL.
 Dreiecke! :D
Einen Dreiecksquilt wollte ich schon lange mal nähen. Als ich dann noch die angestrebten Maße gesehen habe - perfekt für unser neues Doppelbett! -, wusste ich: Da mache ich mit. Die Farbkombination in orange-blau-weiß hätte mir theoretisch auch gut gefallen, aber so richtig wollte das nicht in unser Schlafzimmer passen. Als ich dann etwas nach Inspiration gesucht habe, bin ich auf die wundervolle Kombination aus Blau und Rost gestoßen. Wie hier oder hier zum Beispiel.
Mein Liebster fand allerdings Blau als Hintergrundfarbe nicht sooo chic, also haben wir die Farben kurzerhand getauscht: Es wird also ein Quilt in rost/rot, mit blauen Akzenten!
Da im Bernina-Blog derletzt erwähnt wurde, dass das veranschlagte Material möglicherweise nicht reichen wird, werde ich wohl noch mal etwas Stoff nachkaufen müssen. Dann möchte ich versuchen, noch mehr Rost-Töne auszuwählen. Aber erstmal schauen!
Immerhin: Die ersten 4 Blöcke sind schon genäht!

Block Nr. 1
Block Nr. 2
Block Nr. 3
Block Nr. 4
 Die roten Anteile des 3. und 4. Blockes sind bisher meine Favoriten. Wobei die übrigen jetzt auch nicht schlecht aussehen... aber ich habe manchmal (mal wieder...) das Gefühl, das meine ausgewählten Stoffe vielleicht doch nicht optimal sind.
Also genau wie bei den "6 Köpfe, 12 Blöcke"-Blöcken. Das ärgert mich dieses Mal noch etwas mehr, denn hier konnte man sich ja im Vorfeld das Design des Quilts bzw. die einzelnen Blöcke angucken. Aber ich werde sehen, wie das Monstrum dann am Ende aussieht. 

Das nächste Patchworkprojekt habe ich übrigens auch schon im Auge: Eine Origami-Decke! Wie cool ist das bitte? :D
Aber fürs erste werde ich mal an meine Doktorarbeit zurückkehren. ;)
Bis zum nächsten Update.

Donnerstag, 28. September 2017

Passend-unpassende Bärentatze.

Es ist Ende des Monats (und schon zwei Wochen her, als ich hier das letzte Mal geschrieben habe), also wird es Zeit einen Blick auf den Septemberblock des "6 Köpfe, 12 Blöcke"-Sewalong zu werfen.
Verena von einfach bunt zeigt diesen Monat den Bear Paw-Block.

Verlinkt bei RUMS.

Dieser Block ist abgesehen von der Dresden Plate vermutlich der anspruchsvollste bisher, da er die meisten Teile hat. Zudem hat Verena in der Anleitung auch vorgeschlagen, die Randdreiecke in der englisch Paper-Piecing-Variante zu nähen, das war mir aber ehrlich gesagt zu aufwendig. ^^
Nichtsdestotrotz finde ich diesen Blog mal wieder richtig toll. Der passt einfach zu den bisherigen Blöcken.

Beim Nähen habe ich dann die einfachere Variante mit zugeschnittenen Dreiecken gewählt. Da ich zum Geburtstag einen inch-Nähfuß geschenkt bekommen habe (was für ein geniales Geschenk!), stimmen jetzt sogar die Nahtzugaben! Hach!


Und schwups, war der Septemberblock auch fertig. Ich hatte bei der Farbzusammenstellung mal wieder ein bisschen gerätselt. Die Alternative - schlicht in grau und beige, gibts hier zu sehen - war mir dann doch zu langweilig.

Tja. Und so sehen sie dann derzeit alle zusammen aus:


Und auch, wenn mir die Bärentatze grundsätzlich total gut gefällt ... muss ich zugeben, dass sie farblich überhaupt nicht zu meinen bisherigen Blöcken passt. Dabei habe ich mir im August doch noch so viele Gedanken dazu gemacht, das ich noch dunkle bzw. graue Blöcke bräuchte!
Es ist zum Haare raufen. Innerhalb eines Blockes komme ich richtig gut damit zurecht, die Farben so zu arrangieren, dass mir der Block am Ende gefällt. Aber in der Gesamtschau...?
Auch bei greenfietsen gibts ein paar Gedanken zur richtigen Farbauswahl. Ihre Lösung: Einige Blöcke einfach noch mal nähen. Vielleicht... mache ich das auch. Aber fürs erste halte ich die Füße still und gucke, wie die letzten drei Blöcke noch so werden. Kann sich ja alles noch hinbiegen, ne? ;)

Dienstag, 12. September 2017

Mini-Snackwal

Öfter habe ich ja hier schon Beiträge von meinem Instagram-Profil gezeigt. Irgendwie geht so ein kleiner Post einfach immer viel fixer, als hier die Zeilen zu tippen - vor allem weil sich Insta bequem vom Handy bedienen lässt, während die Blogger-App einfach eine Qual ist und deswegen immer ein weiteres Gerät erfordert.

Auf jeden Fall: Ich bin Instagram-Fan. Dort folge ich unter anderem einer lieben Userin, deren Liebe zu den großen Meeressäugern unübersehbar ist. Sie ist selbst vor einigen Monaten Mutter geworden und freute sich daher sehr über unseren Snackwal!
Obwohl sie sich kurz nach mir auch so ein Stillkissen zulegte, ergab es sich für mich nicht, ihr ebenfalls einen Snackwal zu nähen. Aber zumindest einen Mini-Snackwal konnte ich unter der Nähmaschine vorziehen:

Verlinkt beim CreaDienstag, Kiddikram und Sew Mini.

Das gute Stück ist ein Knistertuch, mal wieder gefüllt mit Bratschlauch (wie bei den Knisterwolken). Auf der Rückseite kam wieder der Wellness-Fleece zum Einsatz, der auch die Geburtsdecke vom Minigoldkind ziert. 
Die Form des Fisches hat mich übrigens fast wahnsinnig gemacht - diese Schwanzflosse ging beinah nicht durch das Nadelöhr der Flosse. ^^


Passend zur Walliebe hatte ich zudem noch Jersey daheim. Daraus habe ich flugs ein Beanie und ein Sabbertuch genäht. Beides hat sich auch bei uns bereits total bewährt.

Das alles hatte ich dann auf die Reise geschickt - als kleine, angekündigte Überraschung - und hat den beiden hoffentlich ein kleines Lächeln auf die Lippen gezaubert. Dafür, das sie einfach so nett rüberkommt. Und wenn jetzt in meinem Insta-Feed die kleinen Wale auftauchen, freue ich mich gleich doppelt über die süßen Bilder. <3 br="">

Dienstag, 5. September 2017

Geburtsquilt für ein Nachbarschaftsbaby

Heute gibt es mal wieder was anderes, Patchwork. Also - ja, auch mit Babythema, aber doch ein bisschen anders zumindest. ;)

Denn ehrlich gesagt habe ich zu Nachbarn ein zwiespältiges Verhältnis. Oftmals mag ich meine Ruhe haben - und ich erwische mich auch schon mal, das ich noch kurz hinter der Wohnungstür warte, um Begegnungen aus dem Weg zu gehen. ^^
Aber - das ist ein großes aber! - seit unserem Umzug muss ich zugeben, das wir ganz großartige Nachbarn in diesem Haus haben. Zur Geburt vom Minigoldkind haben wir so viele Glückwünsche und sogar Geschenke bekommen! Das hat mich sehr gerührt.
Eine kleine Familie bedachte uns sogar mit etwas selbstgenähtem. Hach! 

Genau diese lieben Menschen erwarteten bis Anfang August ebenfalls Nachwuchs. Nachdem sich der kleine Junge endlich auf den Weg gemacht hatte, wollte ich auch gern etwas schenken... Was könnte da besser passen, als eine Babydecke?

Verlinkt beim CreaDienstag.

Sie ist auch das erste größere Patchwork-Projekt das ich seit der Geburt vom Minigoldkind realisieren konnte. Immer mal Abends zuschneiden, häppchenweise dann nähen. Und so sieht das gute Stück dann fertig aus:


Die Farben sind eher neutral, passen so aber super zum Kinderwagen. Der ist nämlich auch grau-grün. Da konnte ich vorher quasi ein bisschen spicken. Sonst sind solche Farbfragen ja eher schwierig.
Die Unterseite ist dieses Mal ein Jersey. Lässt sich unter der Maschine nicht ganz so einfach nähen, aber die Handnähte gingen dafür prima von der Hand. Das Binding ist schließlich auch per Hand angenäht. Eigentlich war ich da immer pragmatisch, aber das sieht schon ein bisschen schöner aus.


Schließlich fehlte noch das Label. Bestickt mit Namen und Geburtsdatum. Hoffentlich eine schöne Erinnerung an diesen besonderen Tag. :D
Hach ja. Patchworkdecken machen mich immer glücklich. <3 br="">

Dienstag, 29. August 2017

Ablenkungsnähen fürs Minigoldkind

Ich habe ja bereits berichtet, dass das Minigoldkind nun in der Eingewöhnung bei der Tagesmutter ist. Oder besser - war. Denn die kleine Maus hat sich wirklich gut (und vor allem schnell!) an die neue Situation gewöhnt. Daher hatte ich am vergangenen Dienstag das erste Mal fast sechs volle Stunden ganz allein.
SECHS. Das ist... ewig! ^^
Mir war dabei ziemlich mulmig. Also ich weiß ja, dass die Tagesmutti wirklich super mit ihr umgeht. Und Tränchen flossen auch einige Tage keine mehr. Aber... so ohne Kind allein in der Wohnung ist sooo dermaßen merkwürdig...
Da ich ahnte, das ich mich nicht richtig auf die Arbeit - insbesondere die Doktorarbeit, für die wir den ganzen "Spaß" ja veranstalten... - konzentrieren können würde, habe ich im Akkord genäht.

Verlinkt beim CreaDienstag, Made4Girls, Kiddikram und Sew Mini.

Dabei sind insgesamt 9 Teile fertig geworden!
- 1 Schlafsack
- 2 Mützchen
- 2 Kleidchen
- 1 Longsleeve
- 3 Hosen

Am Ende hatte ich dann doch noch 1, 2 freie Minuten in denen ich zum Grübeln gekommen bin, aber abgesehen davon war ich ganz gut beschäftigt, hihi.

Im Detail zu den neuen Sachen:


Der Schlafsack. Ach ja. Eigentlich hatten wir zu Beginn das Minigoldkind ja gepuckt. Mittlerweile schläft sie aber auch im Schlafsack sehr gut. Einen hatte ich gekauft und mir dann fest vorgenommen, den 2. zu nähen. Den Reißverschluss (teuer) hatte ich genauso fix wie die Stoffe aus dem Fundus... Und dann lag das Ding herum. Narf! Keine Lust mehr auf das Projekt. Mittlerweile haben wir einen Wechselschlafsack... aber dieser ist jetzt auch fertig. 
Ach ja - den Schnitt habe ich von der gekauften Variante abgenommen.


Als nächstes dieses Set in Mint mit Blümchen. Eigentlich hatte ich es auf "Vorrat" genäht, sowohl die Hose, als auch das Longsleeve habe ich nämlich in 74/80 als Größe genäht. Also laut der Schnittmuster. Denn bei der Anprobe zeigte sich... Sie passen jetzt schon ziemlich gut. ^^
Trotzdem finde ich gerade das Shirt klasse. Es ist übrigens das "MixMeBoy"-Freebook. Die Pumphose gab es ebenfalls kostenlos bei Littlebee. Die könnte für meinen Geschmack aber noch luftiger sein. Vielleicht habt ihr da einen Tipp für mich?


Diese zwei sind mal wieder Monkey Pants von Schnabelina. Davon habe ich schon ne Menge produziert... XD


Diese zwei Trägerkleidchen sind dann wieder "selbstgemalt". Also ich setze das in Anführungszeichen, weil man da wirklich nur drumherum malen muss... Das geht echt easy, solange man ein Anschauungsexemplar zu Hause hat.
Ich bin übrigens sehr verliebt in den Pusteblumenstoff. <3 br="">


Und schließlich zwei Mützchen. Dieser Schnitt stammt aus "Nähen mit Jersey - Kinderleicht!" (ihr wisst schon, dieses Buch. Von dem ich bisher eher mäßig angetan bin.)
Dieses Mal finde ich den Schnitt ganz zauberhaft - aber auch hier habe ich Probleme mit der Größe. Obwohl ich den Kopfumfang eher großzügig gemessen habe, sitzen beide eher stramm. Anyway - denn süß sind sie definitiv. ^^

Bei dieser Gelegenheit eines Sammelposts kann ich ja gleich noch was zeigen:


Halstücher. Eine ganze Armee habe ich davon bereits produziert, hier seht ihr nur einen Bruchteil davon. (Nämlich den, der nicht gerade am Kind hängt, in der Wäsche liegt oder verschenkt wurde)
Echt mega praktisch die Teile. :D

So. Und damit das ganze nicht so langweilig ist...


Einmal zumindest eine Hose und ein Tuch in action. ;)

Dienstag, 22. August 2017

ctrl+c / ctrl+v - fürs Minigoldkind

Woche 2 der Eingewöhnung ist angebrochen.
Ich sage euch, letzte Woche war es schon echt hart. Und diese Woche wird es noch härter... Seufs! Aber ich versuche mich in der Zeit erstmal abzulenken und die übrige Zeit mit ihr dann besonders zu genießen. <3 p=""> 
<3 p="">Um den ersten Vorsatz direkt mal umzusetzen, gibt es hier heute mal wieder kleine Kleidung zu sehen.

Ihr erinnert euch vielleicht, dass wir im Juli Hochzeitsgäste waren?
Da ich selbst nichts neues nähen wollte - die liebe Zeit, ihr kennt das - und eh noch einen fantastischen Rock im Schrank eines zweiten Auftritts harrte, wollte ich dem Minigoldkind etwas passendes nähen.
Das hier ist das Ergebnis!
Verlinkt beim CreaDienstag, Made4Girls, Kiddikram und Sew Mini.

Also ich bin ganz ehrlich: Eigentlich wollte ich dieses Kleidchen auch nicht nähen. Ich wollte was niedliches, tülliges kaufen. Aber in hellblau!
Wer sich schon mal in die Baby- oder Kinderabteilung irgendeines Klamottenhändlers verirrt hat, wird die Unmöglichkeit dieser Aussage aber sofort erkennen. Es gibt einfach nichts in hellblau. Verrückt.

Also habe ich einen Rest hellblauen Jersey hervorgekramt und bei Etsy Spitze bestellt.


Den Schnitt des Kleidchens habe ich dann einem gekauften Exemplar abgenommen. Das ist bei Babysachen ja ziemlich dankbar.
Und für die Rückseite gab es ganz tolle Jerseydruckknöpfe. Die sind echt viel besser als Kam Snaps! Also zumindest für Kleidung. Vor allem am Rücken.


So sahen der gekaufte Rock und das DIY-Outfit dann gemeinsam aus. Leider leider habe ich von der Hochzeit kein schönes Foto, wo man das Minigoldkind mit dem Outfit gut erkennen kann.
Ihr müsst mir also leider glauben, dass sie damit wahnsinnig niedlich aussah. ;)

Donnerstag, 17. August 2017

Card Trick-Block

Und schon wieder ist Donnerstag - und viel wichtiger, es ist ja schon August, das heißt, bei 6 Köpfe, 12 Blöcke geht es schon an den 8. Block.
Das die Zeit rast, merke ich mit Kind ja mehr und mehr. Genauso gibt es derzeit aber auch Momente, da dehnt sich die Zeit wie Kaugummi. Im Speziellen: Wir machen derzeit die Eingewöhnung bei einer wirklich lieben, tollen Tagesmutter, da ich bald wieder an meiner Doktorarbeit sitzen muss. Die eigentlich kurzen 15min, die ich Minigoldkind bei ihr lassen muss, fühlen sich wie Stunden an.
.___.

Aber ich will euch nichts vorjammern. Sondern einen schönen Patchworkblock zeigen!

Verlinkt bei RUMS.

Zum zweiten Mal stammt die Anleitung dieses Mal von Ellis and Higgs, der Block nennt sich Card Trick. Vermutlich kennt ihr meinen Geschmack mittlerweile ganz gut... Aber auch von diesem Block war ich sehr angetan. Und zum Glück ging dieses Mal nichts beim Zusammennähen schief.
(Nach der letzten Pleite habe ich aber auch besonders gut aufgepasst. ^^)


Dunkle Karten auf hellem Hintergrund. In den bin ich ja ein bisschen verschossen. Ich weiß nicht, ob man das so gut erkennen kann, aber das sind Schnittmusterzeichnungen! Große Liebe!
Nähen mit Stoffen zum Thema Nähen mag ich einfach total gern. :D


Hier noch mal alle 9 Blöcke (in einem Monat gab es ja zwei zur Auswahl) in der Übersicht. Gefällt mir ehrlich gesagt schon richtig gut! :D
Wenn ich die 12 vorgeschlagenen Blöcke mache, könnte ich ja schon mal etwas auf die Farbgebung achten. Da wären im Moment 4 eher helle, 3 eher dunkle und 2 mit diesem Mittelgrau. Das heißt, ich brauche auf jeden Fall noch einen dunklen und 2 graue Blöcke.

Allerdings habe ich auch schon überlegt, den Quilt vielleicht fürs Schlafzimmer zu machen. Da haben wir nämlich kurz nach dem Nachwuchs ein größeres Bett angeschafft, auf 180x200 ist einfach mehr Platz zum Kuscheln. Da passt mein geliebter Cathedral Window-Quilt jetzt aber nicht mehr perfekt drauf.
Dann müsste ich allerdings noch ein paar Blöcke nachlegen. Vielleicht springt mir ja ein gutes Buch zum Thema in die Hand... Habt ihr vielleicht Empfehlungen? :D

Donnerstag, 10. August 2017

Snail's Trail - Fail!

Es erhebt sich aus tiefer Versenkung ein roter Haarschopf. Auftritt: Ich.
Jaaa, mich gibt es noch. Und tatsächlich habe ich in den letzten Wochen nicht nur Kindchen bespaßt, geschwitzt und Gefeiert, sondern auch genäht. Gebloggt wurde trotzdem nicht. Woran lags?

Zum ersten, dem allgemeinen Grund:
Keine Lust. ;) Wenn ich Abends ein paar Minuten hatte, wollte ich sie lieber direkt an der Nähmaschine verbringen (oder musste arbeiten).
Zum zweiten, dem speziellen Grund:
Mein Juli-Block des 6 Köpfe, 12 Blöcke-Quiltalongs. War fertig. Lag ungebügelt am Nähplatz. Ich: Beschäftigt aber zufrieden. Bis mir Tage nach dem Nähen ein richtig doofer Fehler aufgefallen ist.

Verlinkt bei RUMS.

Das ist er, mein Snail's Trail. Nach der wieder tollen Anleitung von lalala-Patchwork. Seht ihr den Fehler? In der Mitte, die kleinen Quadrate... müssten genau andersherum sein. ARGH!
Was habe ich mich geärgert!
Aber ... nicht genug, das ich den Block dafür noch mal aufgemacht habe. Ich habe ihn nämlich so schlampig genäht (ohne Zurückschneiden und so ^^), das ich das gute Stück theoretisch auch noch mal komplett neu nähen könnte.


Dafür gefällt mir allerdings die Stoffzusammenstellung doch zu gut. Und der helle Stoff mit den Schmetterlingen und Blumen ist jetzt leer. Also gehört das jetzt einfach so.


Hier noch mal in der Zusammenschau mit allen anderen Blöcken. Es fällt auf, das der helle graue Ton neu dazu gekommen ist ... und ich von dem dunklen Grau, das die erste Reihe dominiert, nicht mehr so viel habe. Gar nicht so leicht, das Farbschema einzuhalten, selbst wenn man sich im Vorfeld auf eine Farbgruppe beschränkt.
Aber wie bisher bin ich mit meinen Farben insgesamt sehr zufrieden. Spannend wird es dann noch mal, wenn ich für den Rest drumherum Farben aussuchen muss... Aber das kommt am Schluss. ^^

Auch wenn mich dieser Fehler durchaus ärgert, bin ich ziemlich froh, das der Block fertig ist. Und der nächste steht auch bereits in den Startlöchern! :D