Dienstag, 18. Juli 2017

Noch ein Hochzeitsquilt

Es wird mal wieder Zeit für eine Meldung!
Nachdem ich gestern schon eine furchtbar liebe Postkarte von Centi im Briefkasten hatte (daaaanke! Ich habe mich so gefreut!) und die wichtigsten Termine nun erstmal geschafft sind, habe ich auch wieder Musefür einen kleinen Blogeintrag.

Am vergangenen Freitag hat nämlich mein Freund und Bloggerkollege Emu von Bizzaro World Comics seine wunderschöne Braut geehelicht. Und mein Liebster und ich hatten die ehrenvolle Aufgabe, Trauzeugen zu sein.  Hach, war das wieder großartig! So viel Liebe!

Aber natürlich auch ein paar letzte Aufgaben und am Tag der Tage dann das Minigoldkind. Aber wir haben den Tag gut verbracht. Natürlich ... musste es auch für diese zwei eine Hochzeitsdecke geben!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Bei diesem Brautpaar war die Versuchung groß, einen gigantischen Nerdfaktor einzubauen... Aber ich habe mich doch für ein Design im Stil der Hochzeit entschieden. Das bedeutete: Chabby Chic, grün, Naturtöne.
Da die Braut das Farbschema direkt wiedererkannt hat, habe ich meine Sache offensichtlich ganz gut gemacht. :D





Die Rückseite bildet mal wieder eine flauschige Kuscheldecke. Quilttop und Flauschdecke wurden schließlich mit diagonalen Linien verheiratet. Das Binding wurde schließlich mit der Hand angenäht. :D


Zumindest der Karton musste aber standesgemäß sein, mit Batman-Comics beklebt.

Eine kleine Anekdote vom Überreichen der Hochzeit: Den Karton präsentierte mein Liebster dem Brautpaar, so landete er auf dem Geschenketisch. Am nächsten Morgen waren die Braut und ich noch mal unterwegs, ich berichte ihr, dass auch die Hochzeitszeitung ein Geschenk an die beiden ist. Sie freut sich, sagt dann aber, dass sie doch auf einen Quilt gehofft hätte. Ich kann nur grinsen... und meine, sie soll doch unser Geschenk erstmal auspacken. Hihi.

Jetzt liegt die Decke auf dem gemeinsamen Ehebett und ich schwelge noch ein bisschen in positiven Erinnerungen. (Und Vorfreude auf die eigene Hochzeit. ^^)

Blogger Tricks

Donnerstag, 6. Juli 2017

#snackwal

Hatten wir das Thema "Stillen" hier schon mal? Ich will jetzt gar nicht weit ausholen, aber ich bin ein echter Fan davon. In meiner Vorstellung ist Fläschchen mischen einfach sooo aufwendig und unpraktisch. Da war ich echt froh, dass das Stillen bei uns echt gut funktioniert hat. Nur so richtig "freestyle" kann ich das nicht.

In 90% der Fälle benutze ich zum Stillen des Minigoldkindes ein Stillkissen. Letztens im TK Maxx sah ich eine junge Mutter, die beim Shoppen und umhergehen ihr Kind stillte! Man, da war ich sowas von beeindruckt. ^^

Verlinkt bei RUMS.

Ich für meinen Teil mag Stillkissen. Einige Zeit nach dem Beginn meiner Stillkarriere habe ich ein kleines "Yinnie"-Stillkissen von Theraline gekauft. Das hatte einen niedlichen Bezug mit Punkten... Aber dabei konnte es nicht bleiben. ^^ Es sah einfach so nach Fisch aus, dass ich dazu passend einen Walbezug nähen musste. Jetzt liebe ich das Teil einfach. :D

Und irgendwie wurde daraus dann der Snackwal. Fragt mich nicht wieso. ^^
Aber hier noch mal: Snackwal mit Minigoldkind

Bevor ich den Snackwal hatte - und sogar noch in der Schwangerschaft - hatte ich übrigens so ein riiiesiges Stillkissen. (Quasi eine Snackschlange ^^) Das war zum Schlafen recht bequem, beim Stillen fand ich es dann aber irgendwann einfach viel zu groß.
Größenvergleich:


Besonders wenn ich das Kissen mal mitnehmen wollte, beim Besuch bei den Großeltern beispielsweise, nahm es einfach sooo viel Platz weg.
Nichtsdestotrotz musste das Kissen natürlich einen schönen Bezug haben. ^^


Der Stoff ist ein Zufallsfund vom Stoffmarkt. Ich war sofort verliebt und stand kurz davor, daraus ein Kleid zu nähen. ^^ Aber ich war dann doch vernünftig. Ich glaube, der Stoff wäre mir für ein Kleid zu auffällig gewesen. :D

Lustigerweise sollte der erste Stoff auch ein Kleid werden... er hat sich beim Waschen aber so schlecht benommen, dass ich es mir anders überlegt hab. Als Snackwal kommt er eh viel besser zur Geltung.^^

Donnerstag, 29. Juni 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke: Halbzeit

Letzte Woche - oder war es schon in der Woch zuvor? - hatte ich diese Bilder und einige Zeilen mühseelig ins Handy getippt. Darüber berichtet, dass hier gerade wieder viel zu tun ist, dass Minigoldkind keine Lust auf die Wärme hat, oder vielleicht die Zähne, der Bauch oder sonst ein Pups drückt. Viel zu tun, viel Kindchen betüddeln also. Mittlerweile geht es langsam wieder etwas besser, viel zu tun ist trotzdem. ;)

Um so wichtiger, das man dazwischen auch mal was für sich macht. Das hatte ich dann auch an einem Abend, nach dem Mini im Bett war. Ich wollte endlich die zwei zugeschnittenen Blöcke für den 6 Köpfe-12Blöcke-Quiltalong nähen! (Die Stoffe hatte ich kurz vor dem Nähen auch auf Instagram gezeigt ^^)

Verlinkt bei RUMS.

Moment. 2 Blöcke? Ja, ihr lest richtig. Allie hat sich überlegt, das der eine Block, die Patchwork-Ananas, für Anfänger möglicherweise zu schwierig ist und liefert die einfachere Variante direkt hinter her.
Meine eine freut sich riesig, denn beide sehen super aus und ich hätte quasi schon Ersatz, falls der Dresden Plate am Ende doch nicht zum Einsatz kommen sollte. ;)


Der Pineapple-Block macht den Anfang. Dieses Mal habe ich mich für grau-gold und Blümchen entschieden. Mal wieder zweifelte ich kurz an dieser Stoffzusammenstellung... Und mal wieder gefällt mir das Ergebnis dennoch ganz gut. ^^
Obwohl Allie ihre Anleitung ganz sorgfältig und genau erstellt hat, habe ich übrigens eher ... rustikal genäht. Ohne zurechtschneiden, ohne Bügeln. Sieht man dem Block gerade in der Mitte auch ein bisschen an. Das Quadrat ist leicht schief. ^^
Und der zweite Block ist sogar irgendwie ganz schön klein geworden. Aber ... das bügele ich dann am Ende aus. Irgendwie.


Dafür wusste ich hier, dass mir diese Farbzusammenstellung gefällt. Ich steh einfach auf Farbverläufe! Und einen Log Cabin wollte ich sowieso seit langem mal nähen. Happy me!


Ein grandioses Halbfinale, ich bin echt glücklich. Und wenn ich die 7 so auf einen Streich sehe, bin ich bisher auch zufrieden mit meiner Stoffwahl. Und wenn übermorgen der neue Block kommt (so bald schon!), dann werde ich wieder was in dem Grau nähen, denke ich. Hach, ich freue mich! :D

Dienstag, 13. Juni 2017

Knisterwolken und Schnullerketten

Ihr kennt das sicher alle - Leben 1.0 ist gerade richtig, richtig busy. 
Nicht nur, das unser Minigoldkind mal wieder mitten im Schub steckt (für alle, die damit nichts anfangen können, gibts hier einen kleinen erklärenden Link) und damit besonders viel Aufmerksamkeit braucht. Darüber hinaus wird mein Typ als Trauzeugin auch akuter gefragt, denn die Hochzeit bei der ich Trauzeugin sein werde (und mein Liebster Trauzeuge ist), ist in einem Monat! Es ist noch so viel zu tun! Wo fange ich nur an...? ^^

Also - Ganz viel Arbeit. Aber was kleines wollte ich euch dennoch zeigen!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Diese zwei fröhlichen Wolken sind gefüllt mit Bratschlauch. Ja, ihr lest richtig. ^^
Bratschlauch knistert ganz fabelhaft und lässt sich außerdem waschen. Erstes ist bei Minigoldkind gerade ein Renner und zweites dringend nötig bei den Mengen an Babyspucke, die dieser kleine Mund bereits produziert.

Die Form ist einfach frei Schnautze aufgemalt. Und ich glaube, ich müsste ihr eigentlich auch noch eine Knisterpizza nähen. Oder ein Knistersnickers! Genug Bratschlauch habe ich zumindest noch. Aber - so viele Ideen, so wenig Zeit. Ihr kennt das. ;)


Ebenfalls in täglicher Benutzung sind diese Schnullerketten. Dafür habe ich sogar mal teures Webband gekauft. :D
Ansonsten ... Kam Snaps und Schrägbandreste sowie so ein Schnullerkettenclip und fertig. Läuft gut unter der Nähmaschine durch. 

Auf jeden Fall sind sowohl Knisterwolke als auch Schnullerkette in diesem Babyhaushalt absolut beliebte Gegenstände. Sollte sich hier im Umkreis demnächst Nachwuchs ankündigen, werde ich bestimmt noch mal sowas Werkeln... Aber erst nach der Hochzeit. Denn bis dahin ist noch viiiiel zu tun. :D